Wolfram Language

Q&A

Was ist der Unterschied zu Mathematica?

Grob gesagt: Wolfram Language = Mathematica + Wolfram|Alpha + Cloud + mehr. Sie ist kompatibel mit Mathematica, aber dennoch eine wesentliche Weiterentwicklung, die Wissen, Deployment und viele neue Ideen einschließt.

Wie schwierig ist es, die Wolfram Language zu erlernen?

Die Wolfram Language ist zwar breit und tief, sie baut jedoch auf einer kleinen Zahl von Prinzipien auf, die leicht zu erlernen sind. Sie bietet außerdem eine höchst responsive prädiktive Benutzerassistenz, die immer den nächsten Schritt vorschlägt. Es gibt Hunderttausende Beispiele. Und – und das ist der wahre Trumpf im Ärmel – Sie können einfach mit der Eingabe in natürlicher englischer Sprache loslegen, wie in Wolfram|Alpha.

Auf welchen Plattformen läuft sie?

Die Wolfram Engine läuft auf dem Desktop, in der Cloud und auf Mobilgeräten. Ihr Kernel läuft auf Intel und ARM-Architekturen, unter Linux, Mac und Windows, sowie bald auch unter iOS und Android und bestimmten eingebetteten Betriebssystemen. Ihre interaktive Benutzeroberfläche läuft lokal auf Mac, Windows und Linux, und wird außerdem in Internetbrowsern unterstützt.

Gibt es eine bestehende User-Community?

Die gibt es, ja. Denn jeder, der Mathematica verwendet, verwendet eigentlich bereits die Wolfram Language – und es gibt schon eine etablierte weltweite User-Community für Mathematica.

Können damit Graphiken erzeugt werden?

Selbstverständlich! Die breite Palette eingebauter, hochautomatisierter Funktionen zur Erzeugung von Diagrammen und zur Visualisierung von Netzwerken, geographischen und anderen Elementen in 2D und 3D ist sogar eine der größten Stärken der Wolfram Language. Die Visualisierungen können interaktiv sein und in jedem beliebigen Standardformat exportiert werden.

Ist die Wolfram Language eine Open-Source-Sprache?

Abgesehen von ein paar Komponenten, nein. Die Wolfram Language ist in über 30 Jahren intensiver kommerzieller Entwicklung entstanden, und beruht nun auf vielen Cloud-basierten Komponenten. Wolfram Research setzt sich das Ziel, Wolfram Language so zugänglich wie möglich zu machen, sowohl lokal als auch in der Cloud.

Wie sieht's aus mit dem Programmier-Buzzword ____?

Werfen Sie einen Blick auf die Buzzwordliste. Wolfram Language ist wahrscheinlich die Sprache, auf die die meisten Buzzwords überhaupt zutreffen. Aber noch wichtiger ist, dass die Wolfram Language auf der überaus soliden und innovativen Grundlage des symbolischen Programmierens basiert, die es ermöglicht, eine beeindruckende Bandbreite von Programmierideen und -möglichkeiten zu nutzen.

Welche Lizenzen gibt es?

Die Wolfram Language ist je nach Nutzungsform in vielen Lizenzmodellen erhältlich. Sie ist kostenlos nutzbar zur gelegentlichen Verwendung in der Cloud, im CDF Player und auf Systemen wie Raspberry Pi. Sie ist nutzbar in Rahmen von Lizenzen für Bildungseinrichtungen. Außerdem ist sie erhältlich in einer Vielzahl von Abos und kostenpflichtigen Produktangeboten. Die Wolfram Language ist außerdem lizenziert zur Verwendung in OEM-Hardware- oder -Softwaresystemen.

Verwendet sie dynamische Typisierung?

Ja. In einer stark symbolischen Form. Genauso wie viele andere sehr gefragte Eigenschaften moderner Programmiersprachen.

Was ist, wenn ich Hilfe mit der Wolfram Language brauche?

Es gibt eine aktive Online-Community, und für viele Wolfram Language-Produkte gibt es auch technischen Support von Wolfram Research. Wolfram Solutions bietet Unternehmen Beratung bei Projekten mit der Wolfram Language an.

Läuft sie auch interaktiv?

Ja. Sie können die Wolfram Language interaktiv ausführen, um Ihre Programme zu schreiben und zu debuggen. Sie ist außerdem in einem Server-Modus lauffähig und eignet sich ideal für große Projekte.

Kann ich mich bezüglich Einsatz und Umgang mit der Wolfram Language beraten lassen?

Ja. Sowohl von Wolfram Research als auch von externen Anbietern. Wolframs Technischer Dienst berät Sie bei kleinen Projekten; Wolfram Solutions ist Ihr Ansprechpartner bei großen Entwicklungsprojekten und Bereitstellung für große Organisationen, Unternehmen und Einrichtungen.

Ist sie mit anderen Sprachen kompatibel?

Ja! Die Wolfram Language kann automatisch Instant APIs kreieren, sowie den nötigen Code, um diese aus den meisten geläufigen Sprachen aufzurufen. Vollständige Datenübermittlung in beide Richtungen ist möglich dank des WolframLink High-Level-Protokolls, mit nativer Unterstützung für C, C++, Java, .NET und R.

Wie schneidet die Wolfram Language im Vergleich mit anderen Sprachen ab?

Im Gegensatz zu anderen Sprachen ist die Wolfram Language wissensbasiert und folgt der Philosophie der maximalen Automatisierung und eingebauten Funktionalität. Außerdem ist die Wolfram Language symbolisch und hat so eine viel reichhaltigere Struktur, um viele mächtige Ideen zu vereinheitlichen und auszubauen, die in einigen der moderneren aktuellen Sprachen immer gefragter werden.

Kann sie parallel ausgeführt werden?

Ja. Die Fähigkeit zur parallelen Programmierung ist direkt in die Sprache eingebaut. Eine Vielzahl von Umgebungen bieten der Wolfram Engine direkte Unterstützung für homogene oder heterogene verteilte Berechnung.

Wie ist die Wolfram Language entstanden?

Die Wolfram Language ist eine Bündelung der Technologien, die von Wolfram Research seit über 30 Jahren aufgebaut wurden. Die Struktur und Kernalgorithmen der Wolfram Language sind eine vollständig kompatible Weiterentwicklung der Sprache in Mathematica. Die Wolfram Knowledgebase ist eine Weiterentwicklung von Wolfram|Alpha, das außerdem manchen der in der Wolfram Language eingesetzten Cloud-Verfahren den Weg gebahnt hat.

Wie schnell ist sie?

Die Wolfram Language basiert auf dem Konzept, die breite Palette eingebauter Fähigkeiten mit den am besten geeigneten Algorithmen umzusetzen. In der Praxis schlagen diese Algorithmen fast immer selbst den am schnellsten manuell geschriebenen Code, nicht zuletzt, weil sie immer auf andere ausgefeilte Fähigkeiten der Wolfram Language zurückgreifen können. Wenn Sie Code nicht im Stil der Wolfram Language, sondern im Stil von C schreiben, läuft er langsamer – wenn Sie jedoch tatsächlich in C programmieren, können Sie den Code in voller Geschwindigkeit durch WolframLink aufrufen.

Welche Sprachen hatten Einfluss?

LISP und APL waren zwei sehr frühe Einflüsse, genauso wie Stephen Wolframs SMP symbolische Berechnungssprache aus dem Jahr 1981. Ausgehend von ihrem Ursprung in Mathematica hat die Wolfram Language ihre eigenen Designkonzepte und Methodologie entwickelt und viele Sprachen, die in den letzten 30 Jahren entstanden sind, wesentlich beeinflusst.

Wie gut ist sie skalierbar?

Das Bemerkenswerte an der Wolfram Language ist, dass sie sich sowohl für Einzeiler als auch für Programme mit mehreren Millionen Zeilen eignet. Innerhalb von Mathematica wird die Wolfram Language in zahllosen Produktionsumgebungen verwendet. Sie steckt auch in Wolfram|Alpha, das jedes Jahr mehrere Milliarden Anfragen verarbeitet.

Welche Rolle spielt Stephen Wolfram darin?

Eine sehr große. Er überprüft jede Funktion der Sprache, viele ihrer Aspekte gehen auf sein Konto. Über die Jahre hat er ein großes und talentiertes Team zusammengestellt, das die Konzepte der Sprache weiterentwickelt. Dennoch ist die Wolfram Language in vielerlei Hinsicht Stephen Wolframs Lebenswerk.

Läuft sie im Web?

Ja! Dank der Wolfram Cloud ist die Wolfram Language interaktiv lauffähig, oder kann durch Schnittstellen, Formulare und andere Arten der Bereitstellung im Netz ausgeführt werden.

Gibt es einen Bezug zum Internet der Dinge?

Die Wolfram Language wurde konzipiert, ein Modell der echten Welt zu beinhalten, und so im Handumdrehen Daten von angeschlossenen Geräten darzustellen und zu analysieren. Sie besitzt Frameworks, die die direkte oder Schnittstellen-gestützte Anbindung an Peripheriegeräte und die Verarbeitung von Daten lokal oder in der Cloud ermöglichen. Das Wolfram Connected Devices Project kuratiert die Geräte von heute.

en es fr ja ko pt-br ru zh